Skip links

Autonomes Fahren in Grand Rapids

In der Stadt Grand Rapids will man die Zukunft des Automobils einläuten und hat ein Pilotprogramm initiiert.

Schon seit einiger Zeit ist das Start-up May Mobility in der Stadt Grand Rapids unterwegs. Nun hat die Stadt im ländlichen Gebiet von Michigan ein Pilotprojekt gestartet, das den Bewohnenden eine autonome Beförderung bietet.

Das Besondere an dem autonomen Fahrprojekt ist, dass es sich um das erste Projekt in ländlichen Gefilden der USA handelt. Für die Umsetzung hat die Stadt 1,3 Millionen US-Dollar in Fördertöpfen beantragt.

Das Projekt wird zusammen mit dem Start-up May Mobility betrieben, die bereits in der Stadt aktiv ist. Die Shuttle-Fahrzeuge von May Mobility verkehren auf einer festen Route. Sie bedienen eine Strecke von 19 Kilometern womit das Umland mit dem Stadtzentrum verbunden wird.

Die Fahrzeuge des Start-ups können bis zu sechs Personen befördern und sie sind barrierefrei. Das Konzept sieht vor, dass der Transport kostenlos zur Verfügung steht. Ob das Projekt fortgeführt wird oder nicht, ist von weiteren Mitteln abhängig, die die Stadt ab 2022 beantragen kann.

Michigan ist einer der US-Bundesstaaten, die die Branche für sich gewinnen will. Derart hat man viele Testgelegenheiten geschaffen. Dazu zählen nicht nur Fahrten in der realen Welt, sondern auch abgeschlossene Testfelder und Simulationen, wofür Tilke der richtige Ansprechpartner ist.

Return to top of page