Skip links

Bitkom Studie: Mobilitätsbedürfnisse auf autonom gestellt

Die aktuelle Studie des Branchenverbands Bitkom offenbart den Wunsch nach autonomem Fahren, vor allem auf dem Lande.

Der Corona-Effekt hat die Bedürfnisse moderner Transportmöglichkeiten schneller zutage treten lassen. Die Menschen wollen Sharing-, Pooling- und alternative Verkehrsmittel nutzen. Das gilt vor allem auch in ländlichen Gebieten Deutschlands. Hier sind 80 Prozent der Befragten gegenüber dem Ride-Pooling und 69 Prozent der Befragten gegenüber den Fahrdiensten aufgeschlossen.

Die Kriterien dafür sind Umweltschutz und Einsparmöglichkeiten, aber auch ein Plus an Bequemlichkeit. Gerade in ländlichen Gebieten ist der Ruf nach mehr Transportmöglichkeiten groß. Hierbei liegt die Zustimmung bei 91 Prozent.

Die Vorteile vereinen autonome Verkehrsmittel, deren Zustimmung ebenfalls gestiegen ist. Dies gilt vor allem für autonome Schienenfahrzeuge wie U- und S-Bahn, aber auch für autonome Busse. Die Zustimmung dafür liegt bei 56 Prozent und für autonome Pkws liegt der Wert bei 55 Prozent.

Die Mehrheit erwartet, dass automatisierter Verkehr in 20 Jahren die Normalität darstellt. Wobei man die Umsetzung nicht mehr ausschließlich den Herstellern erwartet, auch IT-Unternehmen und Start-ups wird viel zugetraut.

Dafür muss die Technik aber zunächst ausgiebig getestet werden, was man auf normalen Straßen, aber auch in der Simulation und auf geschlossenen Testfeldern erprobt. Diese Testfelder werden von der Firma Tilke konzipiert und umgesetzt. Ihr Partner für eine sichere und moderne Verkehrstechnik.

Return to top of page