Skip links

Testfeld Niedersachsen kommt gut an

Vor einem Jahr wurde das Testfeld Niedersachsen eröffnet. Eine Zwischenbilanz.

Das Testfeld in Niedersachsen für vernetztes und autonomes Fahren soll sich insgesamt über 280 Kilometer auf vor allem Autobahnen, aber auch auf Land- und Kreisstraßen erstrecken. Noch ist das gesamte Testfeld nicht vollendet worden, doch man kann bereits ein positives Zwischenergebnis deklarieren.

Das Verkehrsministerium in Niedersachsen verkündete, dass Unternehmen aus der Region und der ganzen Welt das Testfeld nutzten. Dabei geht es zunächst vor allem um die Vernetzung der Fahrzeuge untereinander und mit der Infrastruktur.

Derart wurden in regelmäßigen Abständen Masten errichtet, die die Daten erfassen und weitergeben. So habe das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als Projektpartner bereits einige Verkehrsanalysen absolviert.

In der nächsten Ausbaustufe des Testfeldes Niedersachsen sollen nun die digitalen Karten des Areals erweitert werden. Des Weiteren sollen mehr Sensormodelle und eine simulierte Umgebung geschaffen werden.

Das Testfeld ist ein wichtiges Instrument zur Implementierung des autonomen Fahrens in Deutschland. Zudem sollen die erhobenen Daten dazu beitragen, das Verkehrsaufkommen zu reduzieren und die Verkehrssicherheit zu steigern.

In Deutschland gibt es einige Testfelder, wie beispielsweise entlang der A 9 in Bayern oder in Karlsruhe in Baden-Württemberg. Das Land Niedersachsen wurde ausgewählt, die Testfelder in Deutschland zu koordinieren.

Return to top of page